Tipps für den Alltag

Die folgenden Tipps erleichtern Ihnen die Eingewöhnungsphase und das Tragen der Skoliosen-Orthese:

Anlegen der Orthese

  • Tragen Sie die Orthese auf einem eng anliegenden, rundgestrickten Korsett-T-Shirt ohne seitliche Naht, niemals direkt auf der Haut. Korsett-T-Shirts erhalten Sie auch in unserem Sanitätsladen.
  • Bei starken Druckstellen oder sonstigen Problemen nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit uns auf.
  • Legen Sie die Orthese im Stehen um den Rumpf an. Achten Sie dabei auf korrekten Sitz. Bei einer Neuversorgung erleichtern Sie sich das Anziehen, indem Sie die Orthese im Liegen, bei leicht angewinkelten Beinen, schließen: In dieser Position ist der Körper entlastet und die Orthese leichter anzulegen.

Tragezeiten

  • Bei der Erstversorgung mit einer Orthese sollte diese die ersten Tage zur Gewöhnung zu Hause getragen werden.
  • Steigern Sie die tägliche Tragezeit stundenweise. Ziel ist es, nach 2 Wochen eine Tragezeit von mindestens 17 Stunden täglich zu erreichen.
     

Kontrolltermine

  • Bei einer Neuversorgung sollten Sie nach ca. 4 – 6 Wochen, wenn Sie sich an die Orthese gewöhnt haben und die empfohlene tägliche Tragezeit erreicht ist, einen Termin zur Abnahme beim Arzt vereinbaren. Dieser entscheidet auch, ob eine Röntgenkontrolle durchgeführt wird.
  • Vierteljährlich sollte entweder beim Arzt oder bei Skoliomed ein Kontrolltermin vereinbart werden, um die Passform zu kontrollieren und eventuelle Probleme zu beheben.
     

Alltag und Sport

  • Es ist ratsam, über den Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. So vermeiden Sie ein unangenehmes Völlegefühl.
  • Bei der Körperpflege ist Duschen besser als ein ausgiebiges Vollbad, um die Haut nicht zu stark aufzuweichen. An den Druckzonen die Haut nicht eincremen, sondern eventuell mit Franzbranntwein einreiben. Stellen Sie vor dem Anziehen der Orthese sicher, dass Ihre Haut komplett trocken ist.
  • Die Orthese lässt sich mit Wasser und Seife reinigen.
  • Bei Problemen im Sitzen ist oftmals ein Keilkissen oder ein Gymnastikball hilfreich, um die Hüftbeugung zu verringern.
  • Wenn Ihr Arzt nichts anderes angeordnet hat, können und sollen Sie sogar sämtliche Sportarten (ohne Orthese) durchführen, nach denen Ihnen der Sinn steht. Sport und regelmäßige gezielte Physiotherapie stärken die Muskulatur und fördern die aktive Korrektur. Wenn Sie Leistungssport treiben, fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob dies weiterhin möglich ist.